Was ist ein Responsive Webdesign

… und welche Vorteile hat man damit?

Responsive Webdesign

Was ist ein Responsive Webdesign?

Responsive Webdesign ist in aller Munde. Viele sprechen über diese Eigenschaft, eines dynamischen Designs. Aber was genau steckt hinter dem Phänomen „Responsive Webdesign“ (RWD)? Und für was ist eine Responsive Website gut? Wir möchten in unserem heutigen Artikel zur Aufklärung beitragen.

Die Erstellung einer Website ist ein Hand in Hand Spiel zwischen Gestaltung und Technik. Vor einigen Jahren waren Websites einfach. Heute sind Websites komplexe Softwareprodukte. Design und Technik wurden bei guten Internetseiten getrennt behandelt. Es waren nur ein oder maximal zwei statische Designs hinterlegt. Hierbei spricht man auch vom Adaptiven Webdesign.

Das ging gut, bis die verschiedenen Endgeräte-Klassen, wie beispielsweise das Notebook, der Tablet Computer und das Smartphone den Markt eroberten. Relativ schnell haben die Website-Betreiber gemerkt, dass erhöhte Absprungraten von mobilen Besuchern die Folge waren. Die alten Websites waren nicht für mobile Endgeräte optimiert. Das hatte zur folge, dass die Usability-Experience sehr schlecht war. Als etablierte Lösung hat sich das Responsive Webdesign durchgesetzt. Eine weitere Methode ist es, zwei Design-Versionen zu führen. Eine für PCs und eine Version für mobile Endgeräte. Hierzu später noch mehr …

Ein Responsive Webdesign ist ein dynamisches Website-Layout, das sich auf das entsprechende Ausgabemedium anpasst. Die Responsive Website antwortet dem Endgerät, also dem Smartphone oder dem Tablet PC, mit einer angepassten Darstellung des Designs. Die Herausforderung hierbei ist, dass die Website geräteübergreifend gut aussehen und eine schnelle Ladezeit gewährleisten muss. Im folgenden Absatz erfahren Sie mehr zur Funktionsweise des RWD.

Wie Funktioniert RWD?

Das moderne Web-Development bietet eine brilliante Möglichkeit, diese Problematik zu lösen. Man fragt im Quellcode der Website die Auflösung des Endgerätes ab. Abhängig von dem Ergebnis dieser Abfrage, werden zuvor festgelegte Gestaltungsregeln abgerufen und angewendet. Als Technologie greift man auf Media-Queries zurück. Mit dieser Technik lassen sich beispielsweise die Breite und die Höhe des Browserfensters und die Bildschirmauflösung abfragen. Man legt an bestimmten Stellen des Layouts Breakpoints fest. Überschreitet die Geräteauflösung einen solchen Breakpoint, wird das Design dynamisch angepasst.

Noch ein interessanter Hinweis:
Der eigentliche Begriff „Responsive Webdesign“ wurde von dem amerikanischen Webdesigner- und Developer Ethan Marcotte ins Leben gerufen. Er verfasste im Jahr 2010 einen Artikel im Magazin „A List Apart“. Diesen Artikel können Sie unter folgendem Link nachlesen: http://alistapart.com/article/responsive-web-design

SmartphoneTablet-PCNotebook

Vorteile von Responsive Webdesign

Durch die Verwendung von einem Responsive Webdesign ergeben sich enorme Vorteile für die Redakteure. Hatte man früher mehrere Websites, eine PC- und  eine mobile Internetseite, musste man gegebenenfalls auch die Inhalte doppelt verwalten. Bei einer modernen Responsive Website gibt es ein zentrales Content-Management-System, welches auf allen Endgeräten gleich ist. So sind fehlerhafte Doppeleinträge ausgeschlossen. Die technischen Wartungsarbeiten sind ebenfalls bei weitem vereinfacht. Aber Responsive Webdesign hat noch weitere Vorteile:

Suchmaschinen Responsive Webdesign

Duplicate Content

Im Gegensatz zu der Mehrversionslösung hat man bei einer Website mit einem RWD sämtliche Inhalte zentral verwaltet. Es exisitert kein Duplicate Content. Und das ist sehr wichtig für eine erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung.

Backlinks

Benutzt man eine zwei Versionen Website mit adaptiven Webdesign, muss man auch für beide Versionen Backlinks aufbauen. Das macht die Suchmaschinenoptimierung um einiges aufwendiger. Bei einer Website mit Responsive RWD gehört dieses Problem glücklicherweise der Vergangenheit an. Da es aus nur eine Version gibt, welche dynamisch reagiert!

Usability

Kommt ein mobiler Besucher auf Ihre Website mit adaptiven Webdesign, wird er schnell frustriert sein. Er kann die Website schlecht bedienen und erkennt die Inhalte nicht. Er springt ab und besucht die nächste Website.

Mobile Suche

Google bevorzugt Responsive Websites in der mobilen Suche um ihren Kunden ein attraktiveres Ergebnis zu präsentieren. Hierbei unterscheidet Google nicht, ob die Website rein mobil ist oder ob die Website eine Responsive Website ist.

Kostenlose Beratung für eine Responsive Website

Sind Sie an einer Responsive Website für Ihr Unternehmen interessiert? Dann freue ich mich, Ihr Projekt kennen lernen zu dürfen. Erzählen Sie mir von Ihrem Vorhaben!

Ihr Mark Krelle

Mark Krelle, Inhaber von Krelle Informatik

Mein Name ist Mark Krelle, wie heißen Sie? (Pflichtfeld)

Wie lautet Ihre Mail-Adresse? (Pflichtfeld)

Um welche Website handelt es sich? www. ...

Erzählen Sie mir von Ihrem Vorhaben!